Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Personal tools
Sie sind hier: Startseite / Ligabetrieb / Saison 2020/21 / Termine für die Saison 2020/21 aufgehoben

Termine für die Saison 2020/21 aufgehoben

erstellt von Andreas Filmann zuletzt verändert: 31.08.2020 22:21

Liebe Schachfreunde, 

hiermit treffe ich folgende Festlegungen:

1. Die für die Saison 2020/21 am 29.01.2020 veröffentlichte Termine für die Hessenliga, Verbandsligen und Landesklassen werden hiermit aufgehoben. Eine Ausschreibung für eine Saison 2020/21 erfolgt erstmal nicht.

2. Das erweitere Präsidium soll eine Lösung für das weitere Vorgehen bzgl. der Saison 2020/21 erarbeiten und beschließen.

 

Begründung

1. Zum aktuellen Zeitpunkt ist die Saison 2019/20 noch nicht beendet und sind auch ihre ausstehenden Runde nicht final terminiert. Weiterhin hat die Oberliga Ost entschieden, die Saison 2019/20 in eine Saison 2019/21 auszudehnen und erst (so geplant) im Frühjahr 2021 die restlichen Runden zu spielen. Sie nimmt erst danach Aufsteiger auf, und zwar pro Landesverband genau eine Mannschaft. Somit sind wesentliche Voraussetzungen nicht mehr gegeben, um wie geplant eine Saison 2020/21 zu spielen: Weder ist die vorherige Saison beendet, noch könnten, wenn eine Saison 2019/20 und eine Saison 2020/21 gespielt werden würde, beide Hessenmeister an die Oberliga Ost als Aufsteiger gemeldet werden.

2. Nach §9 und §17 kann eine Zuständigkeit des erweiterten Präsidiums für eine Entscheidung bzgl. der Saison 2020/21 hergeleitet werden. Durch die Zusammensetzung dieses Organes ist auch sichergestellt, daß die Bezirke angemessen vertreten sind.

Rechtsmittelbelehrung

Gegen diese Entscheidung kann gemäß Ziff. 93 - 100 der TO innerhalb von zwei Wochen bei dem Turnierausschuß Berufung eingelegt werden. Berufungen sind stets fünffach schriftlich beim Vorsitzenden des Turnierausschusses einzulegen. Die Gebühr beträgt 200 EUR. Die Einzahlung der Gebühr erfolgt stets auf das Konto des Hessischen Schachverbandes. Die Einzahlung der Gebühr ist innerhalb der zweiwöchigen Rechtsmittelfrist zu veranlassen, andernfalls gilt das Rechtsmittel als nicht eingelegt. Die Gebühr wird zurückgezahlt, wenn dem Rechtsmittel stattgegeben wird.

 

A. Filmann
komm. TLfM
Bruchköbel, 2020-08-31

Artikelaktionen

This is WhiteBlack Plone Theme